Start Verein Geschichte Detaillierte Chronik

Detaillierte Chronik

Saison 1978/79: 2. Klasse Ost A
In seiner 1. Saison belegt der USV nach leichten Anlaufschwierigkeiten den 9. Platz von 12 Mannschaften (16 Punkte).

Saison 1979/80: 2. Klasse Ost A
Unsere Mannschaft erreicht 25 Punkte und belegt abermals den 9. Tabellenplatz. Bester Torschütze wird Hermann Pack mit 16 Treffern.


Saison 1980/81:
2. Klasse Ost A
Im 3. Bestandsjahr des USV Hartberg Umgebung gibt es mit dem 11. Rang (17 Punkte) die bisher schlechteste Plazierung. Gründe für das schlechte Abschneiden sind einerseits die vielen Ausfälle (Rodler Fr., Wurzer, Handler, Pasemann, Wieser), anderseits fehlt unserer Mannschaft ein richtiger Goalgetter (bester Torschütze: Handler Johann mit 7 Treffern). Trainer Reichart wird nach dem Saisonende abgesetzt.


Saison 1981/82:
2. Klasse Ost A
Die Mannschaft um Trainer Johann Handler erreicht mit 32 Punkten den ausgezeichneten 3. Platz. Mit 16 Toren wird Martin Pack vor Rene Jones bester Torschütze. Die beiden Neuzugänge Rene Jones und Robert Kleinschuster sowie die eigenen Jugendspieler (v.a. Mogg und Tuttner) erweisen sich als große Verstärkung für unser Team.


Saison 1982/83:
2. Klasse Ost A
Höhepunkt in dieser Saison ist der Turniersieg beim großen Pfingstturnier in Greinbach. Im Finale kann der Gebietsligaverein St. Johann/H. mit 3:2 besiegt werden.
In der Meisterschaft reicht es nur für den 4. Platz, 8 Punkte hinter Meister Sonnhofen. Es gibt übrigens auch die erste Niederlage gegen unseren Erzrivalen Greinbach (0:3). Bester Torschütze: Fritz Gruber mit 7 Toren, gefolgt von Schweighofer, Schweiger und Pasemann mit je 6 Treffern.


Saison 1983/84:
2. Klasse Ost C
Unsere Mannschaft wird trotz heftiger Proteste der Vereinsleitung in die 2. Klasse Ost C versetzt und verliert so die zuschauerträchtigen Derbys gegen Greinbach, Pöllau, Grafendorf usw. Herbert Singer kann als neuer Trainer verpflichtet werden.
Nach dem Herbstdurchgang liegt unsere Mannschaft am 2. Tabellenplatz. In der Winterübertrittszeit können mit Franz Faist und Walter Rybar zwei neue Stürmer verpflichtet werden. So kann man am Ende der Meisterschaft den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte feiern. In den Playoff-Spielen gegen Mitterdorf/R. und St. Lorenzen/W. fixierte man schließlich den Aufstieg in die 1. Klasse Ost.
Torschützenkönig Johann Handler (16 Tore) und Bernhard Haberler als junger Tormann sind maßgeblich an diesem Erfolg beteiligt.


Saison 1984/85:
1. Klasse Ost
Nach dem Aufstieg im Vorjahr muss Herbert Singer mit seinem Team, auf dem letzten Tabellenplatz liegend, wieder den Gang in den Keller der 2. Klasse antreten.

Saison 1985/86: 2. Klasse Ost C
Spielertrainer Kammel verstand es, die Spieler um Kapitän Manfred Scherf zu motivieren und auch konditionell in Schwung zu bringen. So erreichte der USV hinter Meister Pöllau den 2. Platz. Nachwuchsspieler wie W. Bruckner und Seppi Kneissl wurden in die Mannschaft eingebaut und bewährten sich großartig. Überlegener Torschütze wurde Franz Faist mit 14 Treffern vor Karl Mogg.


Saison 1986/87:
2. Klasse Ost C
Da unser Team vor dem letzten Spiel in Unterrohr schon als MEISTER feststand, konnten sie beruhigt mit dem Traktor zum Spiel anreisen. Das Spiel wurde zwar mit 2:1 verloren, jedoch nach dem Spiel chauffierten LR Erich Pöltl u. Bgm. Wilfinger die Meistermannschaft mit dem "15"er-Steyr und musikalischer Begleitung (Charly Grabner) zurück nach Flattendorf. Torschützenkönig wurde Franz Faist mit 21 Treffern.


Saison 1987/88:
1. Klasse Ost
Durchmarsch in die Bezirksliga lautete das Motto. Mit 8 Punkten Vorsprung wurde der USV Meister - obwohl die Mannschaft vom vorjährigen Aufstieg unverändert blieb. Trainer Kammel führte den Aufstieg auf die Ausgeglichenheit des Kaders zurück. Die Stützen waren:
Bernhard Haberler, Reinhard Sommer, Erich Kölich, Karl Amesbauer, Helmut Kammel, Tor-schützenkönig Gruber Fritz und sein Stürmerkollege Franz Faist. Auch der 17 jährige Sigi Haberler vom eigenen Nachwuchs spielte tolle Partien. Für viele vielleicht heute noch in Erinnerung - die Meisterfeier mit den "Los Krawallos" aus St. Anna.


Saison 1988/89:
Bezirksliga
Das Team um Kapitän M. Scherf und den zwei Neuzugängen Franz Rindler und Gerhard Mogg erreichte in der Endabrechnung den 4. Platz. Sigi Haberler erzielte 17 Treffer.
Erwähnenswert ist auch der 1. Sieg im Bezirkshallenturnier gegen Pöllau (4:3)


Saison 1989/90:
Bezirksliga
Da wir das alles entscheidende letzte Spiel in Pischelsdorf mit 3:2 verloren, wurde unsere Mannschaft leider nur Vizemeister. Unsere Mannschaft hatte zu diesem Zeitpunkt ein Durchschnittsalter von 23 Jahren. Bester Torschütze: Fritz Gruber mit 19 Toren.


Saison 1990/91: Bezirksliga

Nach dem Abgang von 6 Spielern verstand es Spielertrainer Fritz Gruber mit den "Jungen" wie Andy Spörk, Martin Handler, Wolfi Mogg und Berhard Pöltl ein gutes Team zu formen und erreichte den ausgezeichneten 4. Tabellenplatz. Auch die Kämpfer Erich Pöltl und Franz Lechner, sowie die Techniker Martin Wilfinger und Wolfgang Bruckner boten ausgezeichnete Leistungen.


Saison 1991/92: Bezirksliga

Die Mannschaft wurde im Frühjahr, nachdem Fritz Gruber nach Ilz wechselte, von Manfred Scherf betreut und kam noch auf den 4. Tabellenplatz (Herbst: 10. Platz)  Positiv wirkte sich auch der Einbau von Gerhard Fuchs und Josef Kundigraber in die Kampfmannschaft aus. Bester Torschütze: Faist Franz mit 12 Toren.


Saison 1992/93:
Bezirksliga
Nach dem schwachen Herbstdurchgang (mit 7 Punkten Vorletzter) folgte die beste Frühjahrssaison der 15jährigen Vereinsgeschichte. Durch die neue Klasseneinteilung war bekannt, dass mindestens 6 Vereine von der Bezirksliga in die Unterliga aufsteigen werden.
Durch den Erwerb des ungarischen Tormannes "Schani" Sandor David, die Rückkehr von    Mag. Gruber und die Aktivierung von Wolfgang Bruckner u. Seppi Kneissl stand Trainer Scherf ein starkes Team zur Verfügung. So konnten im Frühjahr 22 Punkte geholt werden, was den 3. Platz und den Aufstieg in die Unterliga bedeutete.


Saison 1993/94:
Unterliga Ost
Der USV erreichte im ersten Jahr in der Unterliga Ost den ausgezeichneten 6. Tabellenplatz. Bester Torschütze wurde Sigi Haberler (8).  Nach 10jähriger Tätigkeit als Sektionsleiter übergab Johann Handler diese Funktion an Franz Faist.


Saison 1994/95:
Unterliga Ost
Eine sehr starke Saison des USV bedeute den Vizemeistertitel in der Unterliga Ost. Martin Mogg (13 Tore) war der wohl stärkste und beständigste Spieler in diesem Jahr und als neuer Trainer fungierte wieder Helmut Kammel.


Saison 1995/96:
Unterliga Ost
Durch eine neue Reform und der Aufstockung der Oberliga gab es in diesem Jahr vier Aufsteiger in die Oberliga. Unsere Mannschaft wurde hinter Weiz und Kaindorf Dritter und fixierte somit den erstmaligen Aufstieg in die Oberliga. (nachdem man noch Herbstmeister war). Bester Torschütze wurde abermals Martin Mogg vor Bernhard Pöltl.


Saison 1996/97:
Oberliga
"Einzigartig: ein Verein mit lauter Kickern aus der eigenen Gemeinde schaffte den Durchmarsch in die Landesliga!" So und ähnlich titeteln alle Zeitung über die Leistung unserer Elf.
Nach dem Herbstdurchgang hinter Gleisdorf an zweiter Stelle liegend, war dann das Team um Kapitän Bruckner im Frühjahr in absoluter Hochform. Die beiden Jugendspieler Lebenbauer Rene und Muhr Christian erkämpften sich einen Stammplatz in der Kampfmannschaft, bei der sicherlich Martin Mogg (erzielte 25 Tore) und David Sandor noch herausragten.
Punktegleich ging es zum letzten Spiel auswärts gegen Greinbach. Allen ist sicherlich noch die "Wasserschlacht" die unser Team mit 9:3 gewinnen konnte in Erinnerung, sodass wir am Ende punktgleich mit Gnas aber mit der besseren Tordifferenz den Aufstieg in die Landesliga schafften. Folgende Spieler waren in der Meisterelf:
David Sandor, Wilfinger Günter, Mogg Wolfgang, Bauer Franz, Spörk Andy, Kneißl Josef, Lebenbauer Gerhard, Kundigraber Franz, Kundigraber Josef, Muhr Christian, Wilfinger Martin, Wilfinger Stefan, Vollmann Jürgen, Rodler Reinhard, Handler Martin, Bruckner Wolfgang, Mogg Martin, Pöltl Bernhard, Pöltl Erich, Mogg Gerhard, Lebenbauer Rene und Haberler Sigi. Trainer: Kammel Helmut und Mag. Fritz Gruber


Saison 1997/98:
Landesliga
Nach der Gewöhnungsphase und des Kennenlernens im Herbst war unser Team im Frühjahr um eine Klasse stärker und die Mannschaft von Trainer Kammel und Co. Gruber zeigte Landesliganiveau. Sehr positiv war auch, dass sich Tamas Demcsik als Spieler mit einem Torriecher präsentierte und auch Neuerwerbung Ludwig Tuba die in ihm gesetzten Erwartungen erfüllte. Tormann David Sandor, Wolfgang Mogg und Erich Pöltl ragten noch aus einer gut spielenden Mannschaft heraus.
Unser Team belegte in der Endtabelle den 10. Platz. Jeweil 6 Tore erzielen Martin Mogg und Tamas Demcsik.


Saison 1998/99:
Landesliga
Mit dem Erreichen des 7. Tabellenplatzes wurde die Teilnahme am ÖFB-Memphis-Cup gesichert. Der von Pöllau geholte Janos Glemba wurde auf Anhieb mit 14 Toren bester Torschütze unseres Vereines (es folgten Martin Mogg und Bernhard Pöltl).
Mit Waldl Christian, Scherf Gernot, Muhr Bernd, Lechner Stefan, Robert Amesbauer und Patrick Postl wurde der Kader mit eigenen Nachwuchsleuten aufgefüllt. Der 4:0 Heimsieg gegen Kapfenberg vor vollem Haus war wohl einer der Höhepunkte dieser Saison.


Saison 1999/00:
Landesliga
Nach 3 Jahren in der höchsten steirischen Fußballliga hieß es Abschied nehmen von der Landesliga. Das es schlussendlich für den Klassenerhalt nicht gereicht hat, hatte mehrere Ursachen: Den Spielern um Kapitän Martin Mogg wurde in den letzten Jahren sehr viel Substanz abverlangt, dazu kamen viele schwere Verletzungen. Rene Lebenbauer, Christian Muhr, Christian Waldl und Franz Bauer fielen die gesamte Meisterschaft aus. Stefan Wilfinger, Bernhard Pöltl und Andy Spörk standen ebenfalls nur einige Spiele zur Verfügung. Für die Spieler, die Funktionären und die vielen Fans des USV Hartberg-Umgebung waren die 3 Jahre Landesliga ein großer und schöner sportlicher Erfolg.


Saison 2000/01:
Oberliga Südost
Recht zufriedenstellend verlief die Meisterschaft in der Oberliga Südost für die Mannschaft von Kapitän Erich Pöltl und Trainer Monschein. Das Team errang den ausgezeichneten 4. Tabellenplatz. Das es für den Titel nicht reichte war vielleicht auf den kleinen Kader und einigen unnötigen Ausschlüssen von Stammspielern zurückzuführen.
Bester Torschütze wurde Neuberger Gerd mit 10 Toren (er war und ist eine sehr große Verstärkung für unser Team) gefolgt von Rodler Reinhard und Pöltl Bernhard.


Saison 2001/02:
Oberliga Südost
Nachdem man sich im Herbst eine gute Ausgangsposition verschafft hatte, konnten im Frühjahr vermehrt junge Spieler eingesetzt werden. Diese schlugen sich zwar wacker, an Konstanz fehlte es ihnen jedoch noch ein bisschen. So gab es eine 1:6 Heimniederlage gegen Fehring, aber auch einen 7:0 Auswärtserfolg gegen Unterlamm. Schlussendlich belegte der USV den 5. Endrang.
Erfolgreichster Torschütze wurde mit 26 Treffern Gerd Neuberger.


Saison 2002/03:
Oberliga Südost
Dank einer starken mannschaftlichen Leistung konnte unser von Helmut Kammel gecoachtes Team wie im Vorjahr den guten 5. Platz erringen. Mit Christoph Rodler, Gerald Pötz und Patrick Postl trugen auch einige noch sehr junge Spieler zu diesem Erfolg bei.


Saison 2003/04:
Oberliga Südost
Trotz ansprechender Leistungen unserer Mannschaft war das Abstiegsgespenst bist zur vorletzten Frühjahrsrunde nicht vertrieben. Durch Siege gegen Riegersburg und den Aufsteiger Gleisdorf schob man sich jedoch noch auf Rang sieben vor. Erfolgreichster Torschütze war Gerd Neuberger mit
15 Treffern.


Saison 2004/05:
Oberliga Südost
Nach einem eher mäßigen Abschneiden im Herbst kam der USV im Frühjahr gut auf Touren. Sechs Unentschieden und fünf Siege bei nur zwei Niederlagen bedeuteten schlussendlich noch den versöhnlichen siebenten Tabellenplatz. Aufgrund der schweren Verletzung unseres Torhüters Peter Eberhaut musste die Tormann-Legende David "Schani" Sandor im Frühjahr ein letztes Mal reaktiviert werden.


Saison 2005/06:
Oberliga Südost
Eine Saison, wie man sie lieber schnell vergisst. Bis zur letzten Runde steckte der USV im Abstiegskampf. Erst durch zwei späte Treffer beim letzten Spiel in Riegersburg gelang es unserer Mannschaft, dem Abstieg von der Schippe zu springen. Den entscheidenden Treffer besorgte Oldboy Janos Glemba, der mit 14 Treffern auch erfolgreichster Torschütze in dieser Saison war. 


Saison 2006/07:
Oberliga Südost
Nach einer starken Saison belegte das Team von Trainer Herbert "Leo" Singer - eines der jüngsten der Liga - den vierten Platz im Endklassement. Wesentlichen Anteil an dieser hervorragenden Leistung hatte der von Hartberg geholte Stürmer Martin Inschlag, der mit 25 Treffern nur hauchdünn die Krone des Torschützenkönigs verfehlte.

 
Nächstes Spiel

Tabelle
# Team Sp Td P
1 Ilztal 26 19 56
2 Greinbach 26 31 51
3 Bad Blumau 26 27 51
4 Hartberg Umgebung 26 12 43
5 Burgau 26 9 42
6 Sonnhofen 26 7 38
7 Passail 26 12 37
8 Vorau 26 -1 37
9 Birkfeld 26 2 35
10 Pöllauberg 25 -21 33
11 Strallegg 26 -17 31
12 Gutenberg 26 -23 24
13 Stubenberg 27 -27 18
14 Weiz II 26 -30 17

admiral

WFG Weihnachtsaktion2017Gew